Schreiben als Instrument des Selbstcoachings?

ab 30. September 2020 | Mag.a Florentina Astleithner

„Voll und ganz im Schreibfluss zu sein ist eine Erfahrung tiefer Konzentration: ich versinke in das Thema und richte meine gesamte Aufmerksamkeit auf das Wissen und die Gedanken, die mir dazu im Kopf herumgehen. Indem ich meine Vorstellungen aufs Papier bringe, erde ich sie, sodass aus ihnen ein Produkt oder gelebte Praxis werden. Zuerst als Text, dann vielleicht auch in der Realität. Aus einem solchen flow wieder auszusteigen ist schwierig. Doch die kurze Pause danach ist auch willkommene Abwechslung und lässt mich meinen Körper spüren, wenn ich mir ein paar Minuten Bewegung gönne, bevor ich wieder eintauche in die nächste Sequenz meines Schreibflusses. ”

Nach einem eintägigen Einführungsseminar (am FH Campus Wien) am 30.9.2020 findet in Folge monatlich im UNUM institute die fortlaufende Semesterschreibgruppe zum Selbstcoaching statt.

 

Fortlaufende Veranstaltung | Kontakt und Anmeldung