Harald Schickedanz | 14. und 15. Mai

Trauma und Bindung

für TraumatherapeutInnen und -behandlerInnen


Traumatherapie ist notwendig bindungsorientiert:

je näher sich Täter und Opfer stehen (auch in wechselnden Rollen), um so tiefgreifender sind die Traumafolgestörungen, um so schwieriger die Lösung der entstehenden, zerstörerischen Bindungen. Im Seminar werden die sensiblen Lebensphasen Schwangerschaft, Geburt, Kindheit, Jugend und Senium genauso betrachtet wie die Therapiephasen Stabilisierung, Ressourcenorganisation, Exposition und Neuorientierung. Allesamt verknüpft mit spezifischen Anforderungen an Halt geben und loslassen können. Trotz einer Überfülle an möglichen Lehrangeboten wird Raum bleiben für Fälle, Selbsterfahrung und -reflexion, achtsamer Bewegung und Pflege wachstumsförderlicher kollegialer Bindungen.

 

Dr. med. Harald Schickedanz ist Facharzt für innere Medizin, Psychosomatik und Psychotherapie, Sportmediziner, Krankenhaus-Betriebswirt und Traumatherapeut. Er leitet die psychotherapeutische Klinik Hüttenbühl in Bad Dürrheim und interessiert sich für Wachstum und Heilprozesse im biologischen, seelischen und sozialen Bereich.

 

Diese Veranstaltung ist vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß § 33 Psychologengesetz 2013 mit 16 Einheiten anerkannt.

 

Seminarzeiten: 1. Tag 10:00 –18:00, 2. Tag 9:00 – 17:00

Seminargebühr: 450,– Euro (Frühbucherbonus: 420,– Euro, bis 31 .3. 2021)

 


 Schwerpunktseminare | Seminarbeitrag 450 Euro | office@unum.institute