Praktische Übungen der ARGE Traumafolgenprävention

Wenn wir Gesundheit ganzheitlich im Sinne des biopsychosozialen Modells betrachten, ist unser Anliegen, zum Erhalt der psychosozialen Gesundheit beizutragen. Denn auch psychische und soziale Folgen werden virulent – Ängste, Spannungen und Konflikte steigen. Die Isolation bedeutet auch ein zu dichtes Miteinander und lässt somit die Gewaltbereitschaft von Menschen auch dort steigen, wo sie unter normalen Umständen kontrolliert werden kann. Zusätzlich fehlen nahe Beziehungspersonen durch Trennung als nährende und zuweilen regulierende Ressource. Diese Situation ist Boden dafür, Erinnerungen an alte traumatische Erfahrungen zu reaktivieren.

Für den Bereich Frühe Hilfen entwickelten wir im Rahmen des TrauMaTRIX-Projekts auch einen psychischen Notfallskoffer: Anregungen und Anleitungen dazu, wie Ressourcen generiert und Menschen in krisenhaften Zuständen stabilisiert werden können. Wir stellen hier aus dem laufenden Projekt auch Übungen zur Verfügung, die wir gemeinsam mit unseren KooperationspartnerInnen entwickelt und im Rahmen zielorientierter Workshops erprobt haben:

Ressourcen-Übungen aus der TRIX-Box


Lasst uns musikalisch zusammenstehen

Liedtext und Noten finden Sie hier 
Dieses Lied wurde uns von der Kindergärtnerin Andrea Wesely geschenkt und eingespielt zur Freude und für die Arbeit mit Kindern.


Die Kinder-Stärke-Box des Beltz-Verlages zur freien Verfügung

finden Sie hier